artmyrlien

Über mich

 

Der Name myrlien ist Pseudonym, klingt rätselhaft, ist er auch! Zuallererst bin ich Schriftsteller, Autor und Dichter aus Leidenschaft. Ich liebe die Unverwechselbarkeit der deutschen Sprache, deren Wortfülle und Ausdruckskraft. Entfliehe bewußt all den Versuchen der Sprachanbiederung Deutscher an einen fremden Slang, einem denglischen Kauderwelsch, der mich mehr und mehr zum Ausländer im eigenen Land macht, denn dann möchte ich hier nicht mehr leben. Sprache ist Identität, Heimat und Nähe, jede Heimkehr aus der Ferne Ankunft in Vertrautheit und Geborgenheit. Wie will man denn inniger Gefühlen Ausdruck verleihen, wie seine Werte anderen vermitteln, wie Lügen brandmarken und Wahrheit einfordern, als mit Worten. Darum hasse ich die, die meine Sprache aus Eigennutz wie ein Papiertaschentuch benutzen, es verletzt mich zu erleben, wie Gewalt von weichspülerischen Mittlern in Heldenmut umgedeutet wird. Das ist nicht meine Welt! Freiheit ist auch der Stolz, seine Herkunft zu offenbaren. Aber ich wirke mit meinen Ansichten antiquiert, werde einsamer und das betrübt mich.

 

 

Ich benutze die Malerei und plastische Darstellung als mittelbares Hilfsmittel, bin einer, der immer auf der Reise ist und sich ausprobieren muß. Dabei stelle ich mir Erfolg eher als eine lästige Begleiterscheinung meiner Arbeit vor, giere darum nicht vordergründig nach Anerkennung. Ich denke, Öffentlichkeit würde mich meine kostbaren Zeit berauben, ich möchte nicht Dinge erklären, deren Wesen ich selbst nicht zu erfassen imstande bin. Nach der Trivialität des Reichtums steht mir nicht der Sinn, schließlich ich kann nur einmal atmen, lieben und leben. Ich leiste mir lediglich den Luxus mit meinen Werkzeugen und meinem Geist den Dingen, Werte einzuprägen. Mit Bedauern und Entsetzen nehme ich die schleichende Abkehr unserer Gesellschaft von Ethik und Moral wahr. Ich möchte Gegenpol sein, jeder soll in meinen Worten, Farben und Plastiken das erkennen, was ihm hilft, sich für meinen Weg zu entscheiden. Denn ich bin ein Humismatiker, jemand der beharrlich auf der Suche nach dem GUTSEIN ist. Da ich in allem ein Autodidakt bin, halte ich die Kritik aus, unvollkommen zu sein.

 

 

Im wirklichen Leben habe ich 1965 in der wunderbaren Hansestadt Stralsund das Licht der Welt erblickt, danach fünfundzwanzig Jahre in einem heute verschwundenen Land, der DDR gelebt. Mein Atlantis, ist Bestandteil meines Lebens an deren Wärme, Geborgenheit und Glück ich mich heute gerne zurück erinnere. Vieles ist seitdem abhanden gekommen, was auch einem vereinigten Deutschland zur Ehre gereicht hätte.

 

 

Als Schriftsteller bin ich Autor von zahllosen Lyrik- und Prosastücken, Verfasser eines Romans, mehrerer Erzählungen, einem Dutzend Märchen, Essays und Novellen und eines Theaterstückes. Außerdem arbeite ich seit Jahren einem Kabarett die Texte zu und war Chefredakteur einer regionalen Zeitung. Als Leiter einer Schreibwerkstatt lese ich bei einem regionalen Rundfunksender meine Texte. Seit 2009 veröffentliche ich meine Prosa als Videoclips auf youtube.de. Mein Wunsch für die Zukunft ist, Hörer und Leser zu finden, der aufmerksam sind und den tieferen Sinn erkennen.